Downloadbereich
Allgemeine Infos
  V-Card elektonische Visitenkarte für Outlook  
  Infotafel Praxis Activita SM  
     
Downloadbereich
 Fachinformationen
     
     
     

 

Atmungssystem, Atmungstrakt

Als respiratorisches System bezeichnet man das gesamte System der Organe, die der Atmung dienen.

Man kann es nach funktionellen Gesichtspunkten in zwei Abschnitte einteilen: Im ersten Abschnitt findet die Luftbewegung (Transport) statt, im zweiten Abschnitt (den Alveolen, Lungenbläschen) der Gasaustausch. Der erste Abschnitt besitz noch zusätzlich drei Aufgaben, nämlich Partikel als Niederschlag zu filtern, die Atemluft anzuwärmen und anzufeuchten.

Topografisch wird zwischen den oberen und unteren Atemwegen differenziert. Die Grenze zwischen beiden Abschnitte wird unterhalb des Kehlkopfs durch den Beginn der Luftröhre markiert.

Obere Atemwege: Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen, Mundhöhle (Cavum oris), Rachen (Pharynx), Kehlkopf (Layrynx).

Untere Atemwege: Luftröhre (Trachea), Bronchien, Bronchiolen, Bronchioli terminales, Bronchioli respiratorii, Alveolen.

Hedera helix

Bild: Hedera helix (Efeu)


_______
Allgemeine Links

Allgemeine Infos: http://flexikon.doccheck.com/Respiratorisches_System

Ärzte finden: www.doktor.ch/lungenaerzte

Die Lungenliga Schweiz: http://www.lung.ch/de/startseite.html

Schweizerische Gesellschaft für Pneumologie: www.pneumo.ch

European Lung Foundation: www.european-lung-foundation.org

Bernische Höhenklinik, Heiligenschwendi: www.rehabern.ch

Tabakpräventionsfonds des BAG, mit vielen weiterführenden Links: www.rauchenschadet.ch

Telefonische Beratung zum Rauchstopp: 0848 000 181 (Das Rauchstopptelefon wird geführt von der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention und der Krebsliga Schweiz, mit Unterstützung des Bundesamtes für Gesundheit.)

_______
Fertigpräparate
Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Obere Atemwege, Schnupfen, Tonsilitis, Sinusitis
Allium cepa D6 dil. (Ceres)
Heuschnupfenspray (Weleda)
Po-Ho Öl (Vogel) (Zum inhalieren)
Rhinodoron® Nasenspray (Weleda)
Spagyrom tbl. (Spagyros)
Stirnhöhlen-Spray (Vogel)
Stirnhöhlen-Tabletten (Vogel)

Grippe, Grippealer Infekt/Erkältung, Husten
Bronchosan Husten-Tropfen (Vogel)
Drosinula Bronchial-Sirup (Vogel)
Echinaforce dil. (Vogel)
Ferrum phosphoricum cp. (Weleda)
Hustenelixier (Weleda)
Influaforce dil. (Vogel)
Infludo® (Weleda)
Meteoreisen Globuli velati (Wala)
Santasapina® Husten-Sirup (Vogel)
Santasapina® Husten-Bonbons (Vogel)
Vitamin-C Lutschtabletten (Vogel)

Untere Atemwege, Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung/Pneumonie
Plantago Bronchialbalsam ungt. (Wala)
Echinaforce dil. (Vogel)
Hedera cp. dil. (Ceres)
Vitamin-C Lutschtabletten (Vogel)

_______
Phytotherapie
Die galenische Form kann je nach Heilpflanze varieren! (Teemischung, Tinktur, Spagyrik, Gemmomazerat, usw.) Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Obere Atemwege, Schnupfen, Tonsilitis, Sinusitis
Althaea officinalis
Cetraria islandica
Commiphora molmol
Krameria lappacea
Malva sylvestris
Matricaria recutita (Chamomilla)
Plantago lanceolata
Salvia officinalis
Sambucus nigra
Tropaeolum majus
Voccinium myrtillus

Grippe, Grippealer Infekt/Erkältung, Husten
Echinacea purpurea
Glycyrrhiza glabra
Hedera helix
Malva sylvestris
Pimpinella anisum
Pinus sylvestris
Plantago lanceolata
Saponaria officinalis
Thymus vulgaris
Tropaeolum majus
Tussilago farfara
Verbascum densiflorum

Untere Atemwege, Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung/Pneumonie
Ammi visnaga
Asarum europaeum
Echinacea purpurea
Ephedra helvetica
Glechoma hederacea
Hedera helix
Plantago lanceolata
Salix alba
Thymus vulgaris

_______
Homöopathie
Die homöopathische Medikamentation bedarf in der Regel einer individuellen Repertorisation durch einen Homöopathen oder entsprechend ausgebildeter Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb sind hier nur Mittel angegeben, wenn Sie eine entsprechende und allgemein bewährte Indikation haben.

Beginnende Grippe oder Erkältung: Aconitum C30
Krampfartiger, trockener, bellender Husten: Drosera C30
Trockener Reizhusten, Heiserkeit, Stimmverlust: Causticum C30

Alles Weitere muss in diesem Themenbereich individuell abgestimmt werden!

_______
Chinesische Medizin (TCM)
Die chinesische Medizin (TCM) bedarf in der Regel einer individuellen Behandlung durch einen TCM - Therapeuten oder entsprechend ausgebildeter Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb sind hier nur Informationen angegeben, wenn Sie eine entsprechende und allgemein bewährte Indikation haben.

Auf die Lunge kann hier genauer eingegangen werden: Es gehört nach der Lehre der fünf Wandlungsphasen zum Funktionskreis „Lunge/Dickdarm“. Dabei werden folgende Attribute vergeben: Element: Metalll, Jahreszeit: Herbst, Gewebe: Haut und Schleimhaut, Sinnesorgan: Nase, Geschmack: scharf regt die Zirkuiation an. Von der Lunge ausgehende Gefühle: Trauer, Kummer, Einsamkeit, Härte, Kälte, Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung.

Alles weitere muss in diesem Themenbereich individuell abgestimmt werden.

_______
Nahrungsergänzung, Mineralstoffe, Vitamine
Überdosierungen können gesundheitsschädlich sein. Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Multivitamin (Burgerstein)
TopVital (Burgerstein)

_______
Äussere Anwendungen, Wickel, Kneipp-Wasseranwendungen
Obere Atemwege, Schnupfen, Tonsilitis, Sinusitis

Grippe, Grippealer Infekt/Erkältung, Husten
Kleine Anwendungen, allmahlich steigernd, Gesichtsgüsse; auch Luftbäder oder Sauna. (1)
Temperaturansteigende Fuftbäder, auch warm-heisse Bäder mit Eukalyptus. Thymian oder Fichtennadel. Brustwickel mit Erkältungsbalsam. (1)

Untere Atemwege, Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung/Pneumonie
Chronische Bronchitis: Heusack auf Rücken oder Brust, Brustwickel, temperaturansteigende Armbäder mit Nachruhe. (1)

Asthma bronchiale: Aufbauende Kneippanwendungen‚ temperaturansteigende Armbäder mil Nachruhe, Heusackauflagen auf den Rücken; Kräuterbäder mit Eukalyptus, Fichtennadel, Melisse, eventuell Sauna. (1)
Senf- oder Ingwerwickel
_______
Übungen, Bewegung

Täglich eine halbe Stunde so in Bewegung kommen, dass Sie verstärkt atmen müssen.

Atemgymnastik, Atemübungen (ZB hier: http://www.lung.ch/de/themenschwerpunkte/richtig-atmen/atemuebungen.html )

Stressschonender, ausgeglichener Lebensstil, Entspannungsübungen; rauchfreie Umgebung, Kuren im Hochgebirge oder auf Nordseeinsel. (1)

_______
Ernährung
Grundsätzlich: Frische, abwechslingsreiche und vitaminreiche Kost, eingenommen mit genügend Zeit und in angenehmer Gesellschaft. Details siehe Kapitel „Ernährung“.

Erwähnenswert ist hier auch noch, dass in diversen Fachpublikationen auf den schleimbildenden Einfluss diverser Ernährungsgewohnheiten, diverser Nahrungsmittel und/oder bestimmter Zusatzstoffen hingewiesen wird.

Weiterführendes kann gefunden werden in der Ernährungslehre der Chinesischen Medizin und im Gebiet der Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Alllergien. Wie es im individuellen Fall ausschaut, muss in der Praxis und ggf. im Labor angeschaut werden.

Auch stark erhöhtes Körpergewicht kann zu einer Beeinträchtigung der Atemleistung führen.

_______
Geist und Seele

Hier sei die Lunge unter obgenannntem Gesichtspunkt genauer betrachtet. Dazu schrieb Koob (3) folgendes: „Die Lunge als Merkurorgan Mit der Lunge und unserem Atem verbinden wir unmittelbar Leben und damit Leibwerdung auf der Erde. Denn alles, was lebt, muss in irgendeiner Weise – mit wenigen Ausnahmen – den »Lebensstoff« Sauerstoff aufnehmen. So steigen wir eigentlich mit dem ersten Atemzug in unseren Leib hinein und verlassen ihn mit dem letzten. (....) Neben unserem Herzen ist die Lungentätigkeit, das heisst die Atmung Ausdruck eines urrhythmischen Geschehens. Warum war der Menschheit schon in älteren Zeiten die Atmung als »Tor zum Kosmos«, in dem die heilenden Krafte zu Hause sind, heilig? Da der Mensch etwa 18 mal in der Minute atmet, sind dies in 24 Stunden (18 x 60 x 24) genau 25.920 Atemzuge. Diese Zeit an Jahren braucht die Sonne, urn einmal durch den ganzen Tierkreis zu wandern, was man in alten Zeiten das »Platonische Weltenjahr« genannt hat. Auch das durchschnittliche Alter des Menschen, kosmisch festgelegt, ergibt mit 72 Jahren mal 360 Tagen genau die gleiche Zahl, gewissermassen einen »Atemzug« des Kosmos. (...) Mit der Lunge sind wir – neben der Haut – am engsten und ungeschütztesten mit unserer Umwelt verbunden, (...) Die Umwelt ragt direkt in uns hinein, und wir müssen sogar das einatmen, was andere ausgeatmet haben, weshalb Ansteckungen vieler Krankheiten über die Atemwege erfolgen. (...) Wenn wir uns nun die Bildung der Lungen anschauen, so sind sie ein drüsiger Spross aus der Darmwand, der während der Embryonalentwicklung nach oben wandert, sich baumartig mit Stamm und Krone umgekehrt in uns hineinsenkt und einen Hohlraum bildet. Ihren drüsigen, Sekret produzierenden Charakter »opfert« sie für die Aufnahme der äusseren Luft. Wenn die Lunge aber beginnt, zu stark wieder Drüse werden zu wollen und zu viel Schleim absondert, erkrankt der Mensch. Ihre Verwandtschaft mit der Darmorganisation kann sie auch als fertiges Organ nicht leugnen. In der Anschauung der chinesischen Medizin steht sie mit dem Dickdarm in einem polaren Zusammenhang, und in der anthroposophischen Medizin finden wir einen Hinweis, dass Husten und Durchfall sich entsprechen. (...) Das Vorhältnis von Atem zu Herzschlag/Puls ist deshalb 1:4, das heisst auf einen Atemzug kommen vier Pulsschläge. (...) Die Atmung ist wie ein Vermittler zwischen oben und unten, Erde und Kosmos, zwischen feuchtem und luftigem Milieu in der Atemluft und wird deshalb dem Merkur und dem ihm entsprechenden Metall Quecksilber (Mercurius) also dem Gott Merkur zugeordnet, der als Götterbote zwischen Himmel und Erde vermittelt und immer mit seinen geflügelten Füssen in Bewegung ist. (...) Da die Atemtätigkeit so eng mit der Seele verbunden ist, muss eine intellektuelle Überbelastung zu Atemstörungen im Sinne einer Verflachung führen. (...) Atempflege wird somit zur Seelenpflege und umgekehrt ist Seelenpflege – also eine gemüthafte Hingabe an die Welt und ein innerliches Sich-Verbinden – die beste Atempflege.“

_______
Körperliche Zusammenhänge
(Reflexzonen und Somatotopien)

- Zähne: 4er & 5er, OK / 6er & 7er, UK
- Wirbelsäule: TH 3, (Brustwirbel)
- Meridiane: Lunge (P1-11) (2)
- Weitere Reflexzonen: Lunge und Zwerchfell in den Head’schen Zonen.

_______
Büchempfehlungen

- Der Erfahrbare Atem, Eine Atemlehre, Ilse Middendorf, Junfermann Verlag; 9. Auflage, 2007, ISBN-13: 978-3873872189

- Richtig atmen: Spannungen lösen - Energie tanken, Delia Grasberger / Ronald Schweppe, Blv Buchverlag, 1. Auflage, 2006, ISBN-13: 978-3835400818

_______
Quellenverzeichnis

  1. Uehleke, Bernhard / Hentschel, Hans-Dieter (1999). Das grosse Kneipp-Gesundheitsbuch. Stuttgart: Haug Verlag, 3. Auflage.
  2. Hempen, Carl-Hermann (1997). dtv-Atlas Akupunktur. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2. Auflage.
  3. Koob, Olaf (2005). Wenn die Organe sprechen könnten. Stuttgart: Mayer Verlag, 2. Auflage 2006.

_______
Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Das Gesundheits – Verzeichnis hier auf ACTIVITA.COM dient einzig der Information.
WICHTIG: Es ersetzt keinen Arztbesuch. Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie eine zuständige Fachperson konsultieren.
WICHTIG: Insbesondere können einzelne der hier angegebenen Heilpflanzen bei unsachgemässer Anwendung gesundheitsschädlich oder je nach Dosis sogar tödlich sein! Zur richtigen Anwendung wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker.

nach oben