Downloadbereich
Allgemeine Infos
  V-Card elektonische Visitenkarte für Outlook  
  Infotafel Praxis Activita SM  
     
Downloadbereich
 Fachinformationen
     
     
     

 

Bewegungsapparat, Bewegung und Sport

Der Bewegungsapparat ist ein komplexes Organsystem des menschlichen Körpers, welches der Sicherung der Körpergestalt, der Körperhaltung und der Bewegung bzw. Fortbewegung (Mobilität) des Körpers dient.

Der Bewegungsapparat setzt sich aus dem aktiven und dem passiven Bewegungsapparat zusammen. Die Einteilung ist nicht trennscharf, da streng genommen nur das Muskelgewebe beweglich (kontraktil) ist.

Der aktive Bewegungsapparat dient in erster Linie der Bewegung und besteht aus der Skelettmuskulatur und ihren Anhangs- bzw. Hilfsorganen. (Faszien, Sehnen, Sehnenscheiden und Schleimbeutel.) Muskeln haben nur die Möglichkeit, sich zusammen zu ziehen, nicht aber, sich selbst in ihre Ausgangslage zurück zu dehnen. Dafür brauchen sie einen oder mehrere Muskeln, die auf der anderen Seite des Gelenks ansetzen und die entgegengesetzte Bewegung bewirken. Solche Muskeln werden Gegenspieler (Antagonisten) genannt. Muskeln dienen zusätzlich der Wärmegewinnung und Wärmespeicherung des Körpers.

Der passive Bewegungsapparat (Stützapparat) dient in erster Linie der Stützung bzw. Formgebung des Körpers und besteht aus dem Skelett mit seinen verschiedenen Anteilen. (Knochen, Knorpel, Gelenke, Bandscheiben und Bänder.) Zusätzlich dient er mit dem Knochenmark als Bildungsstätte für die Blutzellen; und mit Schädel, Brustkorb und Becken als Schutz für innere Organe.

Quelle: flexikon.doccheck.com

 

_______
Allgemeine Links

Allgemeine Infos: http://flexikon.doccheck.com/Bewegungsapparat
Ärzte finden: www.doktor.ch/orthopaeden

_______
Fertigpräparate
Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Rheuma allgemein:
Der Begriff "Rheuma" (aus dem Griechischen "rheo" ,ich fließe; beschreibt hier den ziehenden, fliessenden Schmerz) ist ein Sammelbegriff für diverse entzündliche und /oder degenerative Erkrankungen am Bewegungsapparat.
Unten stehend sind sie etwas aufgeteilt:

Aus Naturheilkundlicher Sicht lässt sich anfügen, dass bei rheumatischen Erkrankungen immer der Stoffwechsel, die Verdauung und die dazu gehörenden Organen in die Behandlung miteinbezogen werden. Denn bei systemischen Erkrankungen wie Rheuma sollte man vorzugsweise immer den Gesundheitszustand des gesamten Körpers berücksichtigen.

Betula folium dil. (Ceres)
Phytodolor® Tinktur (Steigerwald)
Rheuma-Gel (A.Vogel)
Rheuma-Tabletten (A.Vogel
Taraxacum dil. (Ceres)

Entzündliche rheumatische Erkrankungen:
Fraxinus excelsior dil. (Ceres)
H15 Ayurmedica / H15 Gufic

Arthrose:
Clucosamin plus tbl. (A.Vogel)
Glucosamin Chondroitin Gel (Alpinamed)
Grünlippmuschel Gel (Alpinamed)
Rheuma-Tabletten (A.Vogel

Weichteilrheuma und Fibromyalgie
Fraxinus excelsior dil. (Ceres)
Phytodolor® Tinktur (Steigerwald)

Gicht:
Taraxacum dil. (Ceres)
Urtica dioica dil. (Ceres)
Colchicum D8, D12 dil. (Ceres)

Stumpfe Verletzungen, Traumata
Arnica-Gel (Alpinamed)
Arnika-Gelee (Weleda)
Arnika-Salbe 30 % (Weleda)
Arnika-Symphytum cp. ungt. (Weleda)
Verletzungen und Wunden glob. (Similasan)
Wallwurz Gel (Alpinamed)

Osteoporose:
Equisetum arvense dil. (Ceres)

Muskuläre Verspannungen:
Advel® Thermobalsam (Hexal)
Allgäuer Latschenkiefer Franzbranntwein , Spray (Dr. Theiss Naturwaren)
Balsamka Schmerzbalsam (Allcura Naturheilmittel gmbh)
Isola® Capsicum N (Hartmann)
Lian Shui - Fluid Spray TCM (Lian China Herb)

 

_______
Phytotherapie

Die galenische Form kann je nach Heilpflanze varieren! (Teemischung, Tinktur, Spagyrik, Gemmomazerat, usw.) Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Die Auflistung in diesem Abschnitt stützt sich auf (3).

Rheuma allgemein:
Der Begriff "Rheuma" (aus dem Griechischen "rheo" ,ich fließe; beschreibt hier den ziehenden, fliessenden Schmerz) ist ein Sammelbegriff für diverse entzündliche und /oder degenerative Erkrankungen am Bewegungsapparat.
Unten stehend sind sie etwas aufgeteilt:

Aus Naturheilkundlicher Sicht lässt sich anfügen, dass bei rheumatischen Erkrankungen immer der Stoffwechsel, die Verdauung und die dazu gehörenden Organen in die Behandlung miteinbezogen werden. Denn bei systemischen Erkrankungen wie Rheuma sollte man vorzugsweise immer den Gesundheitszustand des gesamten Körpers berücksichtigen.

Entzündliche rheumatische Erkrankungen:

- Antiphlogistika
Borago officinalis
Boswellia serrata
Fraxinus excelsior
Guajakum officinale
Harpagophytum procumbens
Salix-Arten
Solanum dulcamara
Uncaria tormentosa (Krallendorn)
Urtica urens

- Topika (lokale Anwendungen)
Arnica montana
Cajeputi aetheroleum
Camphora
Capsicum frutescens
Eucalypti aetheroleum
Gaultheriae aethaetheroleum
Juniperi aetheroleum
Lavandulae aetheroleum
Menthae piperitae aetheroleum
Piceae aetheroleum
Rosmarini aetheroleum
Symphytum officinale
Terebinthinae aetheroleum

Arthrose:

- Antiphlogistika
Fraxinus excelsior
Harpagophytum procumbens
Populi-Arten
Salix-Arten
Urtica urens

- Topika (lokale Anwendungen)
Cajeputi aetheroleum
Camphora
Capsicum frutescens
Eucalypti aetheroleum
Graminis flos (Heublumen)
Juniperi aetheroleum
Lavandulae aetheroleum
Menthae piperitae aetheroleum
Rosmarini aetheroleum
Sinapis alba
Viscum album

Weichteilrheuma und Fibromyalgie

- Topika (lokale Anwendungen)
Cajeputi aetheroleum
Camphora
Capsicum frutescens
Caryophylli aetheroleum
Eucalypti! aetheroleum
Hyperici aetheroleum
Picae aetheroleum
Piceae turiones recentes (Frische Fichtenspitzen)
Pini aetheroleum
Rosmarini aetheroleum
Sinapis nigra

- Systemisch (innere Anwendungen)
Chininum
Fraxinus excelsior
Hypericum perfoliatum
Populi-Arten
Solidago virgaurea
Salix-Arten

Gicht:

- Topika (lokale Anwendungen)
Arnica montana
Symphytum officinalis

- Systemisch (innere Anwendungen)
Colchicum autumnale
Weiden-Arten, Salix sp.
Ferner:
Aegopodium podagraria
Agropyron repens
Betula pendula
Equisetum arvense
Juniperus communis
Ononis spinosa
Taraxacum officinale
Urtica urens

Stumpfe Verletzungen, Traumata

- Topika (lokale Anwendungen)
Aesculus hippocastanum
Arnica montana
Camphora
Hypericum aetheroleum
Melilotus officinalis
Menthae piperitae aetherolum
Symphytum officinale

- Systemisch (innere Anwendungen)
Bromelainum (Enzyme) der Ananas comosum
Fraxinus excelsior
Populi-Arten
Salix-Arten

 

_______
Homöopathie
Die homöopathische Medikamentation bedarf in der Regel einer individuellen Repertorisation durch einen Homöopathen oder entsprechend ausgebildeter Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb sind hier nur Mittel angegeben, wenn Sie eine entsprechende und allgemein bewährte Indikation haben.

Arnica (C200) - Erstes Mittel bei Traumata und Verletzungen
Symphytum (C30) - Bewährtes Mittel bei Frakturen und Zerrungen

Alles Weitere muss in diesem Themenbereich individuell abgestimmt werden

_______
Chinesische Medizin (TCM)

Die chinesische Medizin (TCM) bedarf in der Regel einer individuellen Behandlung durch einen TCM - Therapeuten oder entsprechend ausgebildeter Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb sind hier nur Informationen angegeben, wenn Sie eine entsprechende und allgemein bewährte Indikation haben.
Muss in diesem Themenbereich individuell abgestimmt werden

_______
Nahrungsergänzung, Mineralstoffe, Vitamine
Überdosierungen können gesundheitsschädlich sein. Siehe Warnhinweise zum Seitenende!

Rheuma allgemein:
Der Begriff "Rheuma" (aus dem Griechischen "rheo" ,ich fließe; beschreibt hier den ziehenden, fliessenden Schmerz) ist ein Sammelbegriff für diverse entzündliche und /oder degenerative Erkrankungen am Bewegungsapparat.
Unten stehend sind sie etwas aufgeteilt:

Aus Naturheilkundlicher Sicht lässt sich anfügen, dass bei rheumatischen Erkrankungen immer der Stoffwechsel, die Verdauung und die dazu gehörenden Organen in die Behandlung miteinbezogen werden. Denn bei systemischen Erkrankungen wie Rheuma sollte man vorzugsweise immer den Gesundheitszustand des gesamten Körpers berücksichtigen.

Probase Tabletten (Burgerstein)
Vitamin E 400 IE Kapseln (Burgerstein)
EPA Fischöl Kapseln (Burgerstein)

Entzündliche rheumatische Erkrankungen:
Wobenzym® N magensaftresistente Tabletten (Mucos Pharma gmbh)

Arthrose:
ChondroVital tbl. (Burgerstein)
Vita GS complex® (Vita health care)

Muskuläre Verspannungen:
Dolomit (Kalzium und Magnesium) Tabletten (Burgerstein)

 

_______
Äussere Anwendungen, Wickel, Kneipp-Wasseranwendungen

Äussere Anwendungen bei Rheuma: (3)
Heilerde-Auflagen
Kartoffel-Wickel
Kohl-Auflage
Quark-Auflage
Lytta vesicatoria (Kantharide)

 

Kneipp - Empfehlungen zum Bewegungsapparat aus den 5 Säulen nach Kneipp: (1)

- Chronischer Gelenkrheumatismus im akut entzündlichen Stadium

Feucht-kalte Wickel, Waschungen, Lehm- oder Quarkauflagen
Sämtliche nicht entzündeten Gelenke täglich mehrfach durchbewegen
Mehrere Tage hindurch Fasten oder pflanzliche Rohkost (Nach Absprache mit Ihrem Hausarzt)
Bettruhe

- Chronischer Gelenkrheumatismus außerhalb des entzündlichen Schubes

Feucht-kalte Wickel, später Heusäcke; Luftbäder; kleine Kneippanwendungen wechselwarm; Bäder mit Wacholder, Heublumen oder Fichtennadel
Übungen zur Erhaltung der Beweglichkeit aller Gelenke, gegebenenfalls auch im Warmwasserbecken; klassische Massage, Bindegewebsmassage
Überwiegend laktovegetabile Kost; reichlich Seefisch oder Fischöl

- Bechterew'sche Erkrankung

Spezielle Übungen zur Erhaltung der Beweglichkeit der Wirbelsäule, Atemgymnastik; Brustschwimmen, womöglich in warmen Wasser, Wandern (geeignetes Schuhwerk), Tanzen, Federball, auch leichter Sport. Klassische Massageserien
Übenwiegend laktovegetabile Kost, bei Übergewicht kalorienreduziert
Heusack im Wirbelsäulenbereich, Bäder mit Wacholder, Fichtennadel oder Heublumen; Sauna
Tägliche Atem- und Bewegungstherapie; physiotherapeutische und ärztliche Überwachung

- Schmerzen im Rückenbereich (Bandscheibenleiden, Ischiasbeschwerden)

Heusack, warme Rückengüsse, Bäder mit Heublumen oder Wacholder. Später heißer Rückenblitzguss
Aufbauende Übungstherapie, auch im Warmwasserbecken, Entspannungsübungen; rhythmische Gymnastik; Rückenschule; Haltungskorrektur; klassische Massage
Überwiegend laktovegatabile Kost, bei Übergewicht kalorienreduziert
Einreibungen mit Rheumasalbe oder Arnika

- Weichteilrheumatismus

Gehen, Wandern, Dauerlauf, Radfahren, Tanzen. Schwimmen; gelegentliche Serien von klassischer auflockernder Massage
Heusack, warme Teil- oder Vollbäder mit Heublumen oder Wacholder; aufbauende Kneippsche Anwendungen, auch Blitzgüsse; Sauna
Vermeidung von Auskühlung; zweckmäßige Kleidung und Bettwäsche. Regelmäßige Übungen; Entspannungsjbungen

- Arthrose

Heusack, Bäder mit Wacholder
Bewegung ohne Belastung der Gelenke: Pendelübungen (Hüft- oder Kniegelenke), Auflockerung im Warmwasserbecken, auflockernde klassische Massage der gelenkumgebenden Muskulatur
Überwiegend laktovegetabile Kost, bei Übergewicht kalorienreduziert
Körpergewicht, Entspannung mit Liegepausen im Tagesverlauf, mäßiger Alkoholkonsum

 

_______
Übungen, Bewegung

Je nach Art und Verlauf der Beschwerden am Bewegungsapparat (sowie der individuellen Möglichkeiten) muss die passende Bewegungs-Art herausgefunden werden. Sprechen Sie sich mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ab.
Hier eine Auflistung möglicher Bewegungsarten:

Pilates
Wassergymnastik
Nordic Walking
Gezieltes und betreutes Krafttraining
Tai chi
Chi Gong
Yoga

 

_______
Ernährung

Grundsätzlich: Frische, abwechslingsreiche und vitaminreiche Kost, eingenommen mit genügend Zeit und in angenehmer Gesellschaft. Details siehe Kapitel „Ernährung“.

Bei rheumatischen Erkrankungen schaut die Naturheilkunde in der Ernährung insbesondere auf folgende Aspekte:
Säure - Base Ausgeglichenheit (ph-balance)
Verhältnis von tierischen Eiweissen zu pflanzlicher Kost
Anteil an Fisch und eventuell Meeresfrüchten
Eventuelle Allergien und Unverträglichkeiten

 

_______
Geist und Seele

"Leben heisst bewegen"

Beweglich bleiben auf körperlicher und geistiger Ebene

An der inneren und der äusseren Haltung arbeiten

Richtige Balance von Kraft und Dynamik halten

Aktivität und Entspannung in ausgeglichenem Wechsel - körperlich und geistig

 

Das Bundesamt für Sport in der Schweiz (BASPO, 2006) stellt in folgendem Text die Vorteile von regelmässiger Bewegung zusammen:

Regelmässige körperliche Aktivität reduziert das Risiko für weit verbreitete Krankheiten wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes II, Knochenschwund (Osteoporose), Rückenschmerzen sowie vor Darm- und Brustkrebs.

Bewegung wirkt zudem antidepressiv und hellt die Stimmung auf.

Körperlich Aktive leben länger und sind im Alter weniger pflegebedürftig.

Bei Erwachsenen reicht eine halbe Stunde körperliche Aktivität pro Tag aus, um Gesundheit, Wohlbefinden, Lebensqualität und Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die Intensität der Bewegung soll dabei zügigem Gehen entsprechen. Wer bereits aktiv ist, kann mit einem gezielten Training von Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit einen zusätzlichen Nutzen erzielen.

Auch ältere Menschen, die sich bisher kaum bewegt haben, können viel von regelmässiger Bewegung profitieren.

Jugendliche sollten sich eine Stunde pro Tag bewegen, jüngere Kinder deutlich mehr. Darüber hinaus sollten junge Menschen mehrmals pro Woche Aktivitäten durchführen, welche die Knochen stärken, Herz und Kreislauf anregen, die Muskeln kräftigen, die Beweglichkeit erhalten und die Geschicklichkeit verbessern.

Die schädlichen Auswirkungen von körperlicher Aktivität sind deutlich geringer als diejenigen von Bewegungsmangel.

 

_______
Körperliche Zusammenhänge
(Reflexzonen und Somatotopien)

- Zähne:
Hüfte, Knie: 3er, OK&UK
Schulter, Ellbogen: 8er, OK&UK

- Wirbelsäule: Hier werden durch die motorischen Fasern über nahezu der ganzen Wirbelsäule hinweg Muskeln des aktiven Bewegungsapparates innerviert. Das Gleiche gilt für sonstige Nervenfasern zu Knochen und weiteren Teilen des Bewegungsapparates. Hier ein paar Beispiele:
Nackenmuskulatur: C 6 (Halswirbel)
Ellenbogen: C 7 (Halswirbel)
Unterarm, Hände: TH 1 (Brustwirbel)
Knie: L 3 (Lendenwirbel)
Unterer Rücken: L 4 (Lendenwirbel)
Unterschenkel, Sprunggelenk, Füsse: L 5 (Lendenwirbel)

- Weitere Reflexzonen: Muskuläre (myofasziale) Triggerpunkte. Angewendet und bewährt in dieser Praxis hier (Activita.com). Einfache Beschreibung der Therapie: http://www.triggertherapie.com/triggerpunkttherapie.html

_______
Büchempfehlungen

- Training fundiert erklärt, Jost Hegner, handbuch der Trainingslehre, Ingold Verlag/BASPO, Herzogenbuchsee und Magglingen

 

_______
Quellenverzeichnis

_______
Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Das Gesundheits – Verzeichnis hier auf ACTIVITA.COM dient einzig der Information.
WICHTIG: Es ersetzt keinen Arztbesuch. Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie eine zuständige Fachperson konsultieren.
WICHTIG: Insbesondere können einzelne der hier angegebenen Heilpflanzen bei unsachgemässer Anwendung gesundheitsschädlich oder je nach Dosis sogar tödlich sein! Zur richtigen Anwendung wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker.

nach oben